Plötzlich ist er weg, der flache Bauch, den wir in der Jugend hatten. Da wölbt sich was und quetscht sich über den Gürtel. Im Winter verstecken weite
Klamotten den Bauch, aber im Sommer? Bikini ausgeschlossen? Das muss nicht sein!

Kleiner Tipp am Rande:
Aktuelle Untersuchungen belegen, dass insbesondere der Genuss von Alkohol unseren Bauch „wachsen“ lässt. Nicht nur bei Männern, auch bei Frauen!

Yoga und der Bauch – eine besondere Beziehung:

Manipura Chakra

Im Yoga atmen wir zumeist durch die Nase ein und aus und lassen beim Einatmen den Atem bis in den Bauch fließen. Der Bauch soll sich dabei dann leicht nach vorne wölben. Oft ist das ungewohnt für uns, die wir unsere Bäuche eher immer einziehen und anspannen. Diese Atmung bis in den Bauch versorgt uns mit viel Sauerstoff und Energie und hat zudem eine außerordentlich entspannende, angstlösende Wirkung.

Ein fester Bauch wird auch im Yoga angestrebt und das nicht nur aus kosmetischen Gründen. Der Bauch als feste, starke Mitte wird im Yoga als die Quelle für Mut, Kraft, Selbstvertrauen und Stabilität im Leben angesehen. Hier, im Solar Plexus/Sonnengeflecht oberhalb des Bauchnabels, ist auch der Sitz des Manipura Chakras. Dieses Chakra ist die Quelle für Lebenskraft, Selbstbewusstsein, Mut und Lebensfreude.

Bauchmuskeln für einen gesunden Rücken

Es sind unsere Bauchmuskeln als Gegenspieler zu den Rückenmuskeln, die uns stabil halten. Zahlreiche Rückenbeschwerden entstehen nicht nur, weil die Rückenmuskeln zu schwach sind, sondern weil die Bauchmuskeln einfach zu schlaff geworden sind.

5 schnelle, einfache Yoga-Übungen für einen flachen, schönen Bauch

Atemübung: Kapalabathi – die Schnellatmung

Setze dich aufrecht hin. Lass deinen Bauch ganz locker. Atme schnell, stoßweise und etwas schnaubend durch die Nase ein und aus. Ziehe in Rhythmus deiner Atmung den Bauchnabel ruckartig fest nach innen und lass ihn ebenso ruckartig wieder los. Wenn du das für eine Minute gemacht hast, ist dir nicht nur sehr warm geworden, du hast dich mit viel Sauerstoff versorgt und deine Bauchmuskeln trainiert.

Katze-Kuh – Bauchübung

Du kommst in den Vierfüßlerstand, die Fußspänne sind auf der Matte abgelegt. Für die Katze, also den Katzenbuckel senkst du ausatmend den Kopf (Kinn zur Brust) und schiebst deine Wirbelsäule nach oben zur Decke. Einatmend streckst du zunächst deine Wirbelsäule wieder und senkst dann den Bauchnabel zum Boden in ein Hohlkreuz. Lege den Kopf nicht in den Nacken, sondern schiebe dein Brustbein nach vorne. Den Po reckst du nach oben. Diese Übung ruhig atmend dreimal wiederholen.

Dann die Katze für den Bauch

Wenn du nun in die Katzen-Position kommst und mit gesenktem Kopf die Wirbelsäule nach oben schiebst, dann halte hier an und hebe die Knie einen Zentimeter von der Matte ab und halte für mindestens drei lange Atemzüge und schenke dir ein kleines Lächeln. Ausatmend Knie absetzen und in die Kuh-Position kommen.

Im Sonnengruß die Bauchmuskeln trainieren

Der klassische Sonnengruß beinhaltet den sogenannten Stütz vor der Kobra.
Hier kannst du leicht diverse Bauch stärkende Variationen einführen:

  • Komm in den Seitstütz (auf eine Körperseite drehen) und hebe oberes Bein und oberen Arm.
  • Versuche hier einmal den Arm und das Knie zu beugen. Ellenbogen und Knie
    treffen sich. Hüfte nicht absinken lassen. Halten. Arm und Bein wieder strecken und zurück in den Stütz kommen.
  • Im geraden Stütz setze die Arme weit nach vorne ab. Halten, weiter atmen und lächeln.
  • Oder du hebst im Stütz die rechte Hand und das linke Bein von der Matte ab und versuchst, das Gelichgewicht zu halten. Dann versuche es auch mit der linken Hand und dem rechten Bein. Viel Spaß!

Der Bauch- Klassiker des Yoga: das Boot

Du setzt dich mit nach gebeugten Knien auf die Matte. Der Oberkörper ist gerade aufgerichtet. Wichtig bei dieser Übung ist, dass der untere Rücken immer gerade und stabil bleibt. Gib nun die Arme gestreckt zur Seite. Und hebe beide Beine an und strecke die Beine gerade nach vorne aus. Zieh die Zehen zum Kopf. Halte den unteren Rücken gerade.
Hier erlebst du, wie die Bauchmuskeln deine unteren Rücken stützen.
Halte diese Position für mindestens 5 Atemzüge.

Anleitungen für weitere Übungen findest du in diesem Video:

Eine Meditation, die die Kraft des Manipura Chakras fördert, findest du hier:

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen