Ab jetzt für dich in jeder Woche. Immer zum Wochenende.

Es wird gerade viel gesagt, geschrieben und diskutiert.
Es ist erstaunlich, was plötzlich politisch und wirtschaftlich alles möglich ist.
Jeden Tag gibt es neue Zahlen, neue Einschätzungen, neue Erkenntnisse.
Man wird ganz wuschig im Kopf, insbesondere, wenn man sich dann auch noch die Fake News diverser Verschwörungstheoretiker reinzieht. Lass es einfach sein!

Mache regelmäßig das Handy, den Fernseher und den Rechner aus.
Schaue auf, lächle und atme tief ein und aus.

Ein Satz ist wieder einmal sehr zutreffend:
Wo die Aufmerksamkeit hingeht, da geht auch unsere Energie hin.

Das bedeutet: Neben der normalen, zeitlich begrenzten, aktuellen Beschaffung von Informationen und den notwendigen Verhaltensanpassungen im Alltag, können
wir uns nun gerne mit uns, unserer Familien, Freunden und auch mit dem
Nachdenken über das merkwürdige System um uns herum beschäftigen.

Wir sind zur Muße verdammt und sollten das jetzt nutzen.
Muße ist die beste Quelle für Kreativität.

Buchtipp: Das Buch der Hundert Vergnügungen, von Dan Kieran, Tom Hodkinson

Gute Ideen und Anleitungen, wie wir auf elegante und kostenfreie Weise diese „ruhige“ Zeit nun genießen können. Die besten Dinge im Leben stehen uns immer zur Verfügung.

Zum Beispiel: Gedichte lesen, Namen von Bäumen und Vogelarten lernen, singen, tanzen, kritzeln und malen, Wolken beobachten, Sex am Morgen haben, schnitzen, basteln, aufräumen und putzen, Blumen einpflanzen oder arrangieren, alte Platten hören usw. ……

Wir sind aus den Trott und damit auch ein wenig aus dem Tritt gekommen. Das macht Angst. Das ist ganz normal.
Es gibt üblicherweise sechs Phasen, die durchlaufen werden.

  1. Überraschung, Schock
    „Hilfe, was passiert hier gerade?“
  2. Verneinung/Verdrängung
    „Das kann doch nicht wahr sein, das stimmt doch gar nicht!“
  3. Rationale Einsicht
    „Okay, wenn es denn sein muss, arrangiere ich mich nun damit.“
  4. Emotionale Akzeptanz
    „Na gut, hat ja vielleicht auch etwas Gutes.“
  5. Ausprobieren
    „Das habe ich lange oder noch nie gemacht oder gedacht. Das versuche ich jetzt“
  6. Erkennen und Integrieren
    „Ich betrachte das alles mit Geduld und einem ruhigen Geist, bin heiter und gelassen“.

Phasenmodell der Veränderung (nach Levi und Schmidt-Tanger), Quelle Hanseatisches Institut.

Mediation gegen Angst und zur Stärkung des Immunsystems:

Wasserfall Meditation

Eine Übungssequenz zum fit und beweglich bleiben.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen