Drückende Schmerzen zwischen den Schulterblättern? Dumpfes Gefühl in der Herzgegend? Rückenschmerzen im oberen Rücken? Beschwerden beim Atmen? Druckgefühl in den Rippen? Dann könnte deine Brustwirbelsäule der Verursacher sein.

Woher kommen die Beschwerden im oberen Rücken?

Die Brustwirbelsäule ist das Verbindungsglied zwischen Hals- und Lendenwirbelsäule. Sie besteht aus 12 Wirbelkörpern, die über Gelenke mit den Rippen verbunden sind. Bei Beschwerden in diesem Bereich ist wie so oft ist unsere ständige sitzende Haltung mit nach vorne gebeugten Schultern und nach oben gezogenen Schultern schuld. Zu wenig Bewegung lässt die im Verhältnis zur Lendenwirbelsäule eher unbewegliche Brustwirbelsäule verformen bis hin zum Rundrücken. Mit zunehmendem Alter machen sich Verkrümmungen dann mit Schmerzen im oberen Rücken bemerkbar, die in den gesamten Rücken ausstrahlen können. Schmerzen treten auch zwischen den Schulterblättern auf und erstrecken sich bis in die Rippenbögen.

Was kann ich mit Yoga gegen Schmerzen im Oberkörper machen?

Den Schultergürtel mit Bewegung aktivieren, die Schulterblattmuskeln und den Rückenstrecker aktivieren. und exakt die Gegenbewegungen machen zu den Fehlhaltungen, die deine Brustwirbelsäule geschwächt und gekrümmt haben. Also aufrichten, öffnen und sanft nach hinten beugen. Damit werden der Brustkorb gedehnt und der Herz-Lungenbereich geweitet. Selbst Verdauungsbeschwerden, wie z.B. Sodbrennen können damit gelindert werden.

Was must du bei Übungen für den oberen Rücken beachten?

Da zumeist die Muskeln und Faszien im oberen Brustbereich, unter den Schulterblättern verkürzt sind, gilt es, diese sanft und geduldig zu dehnen, damit sie dich nicht immer wieder in die alte, schädliche „Schildkrötenhaltung“ nach vorne ziehen. Achte darauf, dass du bei den Rückbeugen nicht unten in der Lendenwirbelsäule in ein Hohlkreuz fällst. Richte immer dein Becken auf, indem du sanft das Schambein zum Bauchnabel ziehst. Spanne bei Rückbeugen mit dem Oberkörper deine Gesäßmuskeln an, um den unteren Rücken zu schützen.

Teste mal mit dieser Übung, wie stark deine Brustmuskulatur verkürzt ist.

Stell dich aufrecht hin, lass die Arme seitlich nach unten hängen, deine Hände sind gelöst ebenso wie deine Kiefermuskulatur, die Schultern werden sanft nach unten gezogen. Richte deine Aufmerksamkeit jetzt nach hinten zu deinen Schulterblättern.
Ziehe deine Schulterblätter an den Körper und ziehe sie aufeinander zu, so dass sie sich fast an der Wirbelsäule treffen. Gib dein Brustbein sanft nach vorne. Jetzt ist dein Oberkörper auf- und ausgerichtet. Das genau sollte deine Haltung auch im Alltag sein. Es kann gut sein, dass du einen leichte Zugspannung vorne, oben unter den Schlüsselbeinen spürst. Das sind die verkürzten Muskeln, die dich, wenn nicht trainiert und gedehnt, immer wieder nach vorne in eine eher gekrümmte Haltung ziehen. Spüre mal, wie tief du nun atmen kannst, wie weit geöffnet dein Brustkorb jetzt ist. Dieses tiefe Atmen hat auch belebende, ja sogar verjüngende Wirkung, nur mal so nebenbei gesagt.

Yogaübungen zur Öffnung des Brustkorbs

Die Kobra, die Sphinx, die Schulterbrücke, der Bogen sind nur einige Beispiele, die deinem oberen Rücken guttun.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen